Die Delfine und die kleinen Frechdachse erkunden den Barfußpark

Dienstag, 21. Mai 2013 um 9:00
Veröffentlicht in : Die Gruppen

Am Dienstag, 7. Mai 2013 fuhren die Delfine und die kleinen Frechdachse mit einem großen Bus in den Barfußpark nach Egestorf. Ganz aufgeregt und bei herrlichem Sonnenschein ging die lange Fahrt, auch über die Autobahn, los.

Endlich angekommen, schnallten sich alle ihre Rucksäcke auf und es ging in den Park, um erst einmal zu frühstücken.

Nachdem alle Kinder satt waren, zogen wir unsere Schuhe und Strümpfe aus und deponierten alles in Schließfächern. Das Erlebnis, über 60 verschiedene Stationen mit unterschiedlichen Bodenbelägen zu gehen, konnte beginnen. Über verschlungenen Pfaden durch Wälder, Wiesen, Felder und Bächen, durchliefen wir vielfältig angelegte Naturböden. Manche piekten ganz schön, matschten, raschelten, platschten, waren angenehm weich, wie z.B. der Meeressand. Für die kleineren, empfindlichen Kinderfüße waren manche Untergründe unangenehm. Die Kinder hätten sich ihre Schuhe am liebsten wieder angezogen, aber das ging ja nicht, die waren in den Schließfächern untergebracht.

Erlebnisstationen, wie z.B. die Riechkästen, das Baumtelefon oder der Kriechtunnel warteten darauf entdeckt zu werden. In einem Kräutergarten konnten die Kinder die Natur riechen und ertasten. Jedes Kind entdeckte mit einem Bilderrahmen sein eigenes Landschaftsmotiv. Über eine Holzebene aus Baumstämmen balancierten alle Kinder. Die Mutigsten bestiegen einen Hochsitz, von wo aus sie die einzigartige Parklandschaft aus der Höhe betrachten konnten. Wer ganz genau hinhörte, konnte sogar den Specht klopfen hören. Beim Lauschen an den Summsteinen hörten die Kinder, was die Natur ihnen zu sagen hat. Die Klangvielfalt von Hölzern erlebten wir am Holzdendrophon.

Der Gang durch das Moor kostete den meisten Kindern erst einmal Überwindung, doch dann genossen sie es. Im Kneippbecken wurden alle Sinne geweckt. Wer traut sich zu auf Glas zu gehen? Über blaue Glasscherben zaghaft einen Fuß vor den anderen setzend, trauten sich viele über den Glaspfad. Weitere Höhepunkte waren die Hörrohre, der Drehwürfel, der Baumkronenspiegel oder der Drehbalken.

Alle waren sich einig: Es war ein schönes, sinnliches Erlebnis!

Zum Schluss, als alle Füße wieder sauber und trocken waren, gab es noch ein leckeres Eis zum Abschied.

Im Bus fuhren wir wieder zurück in die Kindertagesstätte mit zufriedenen, glücklichen und erholten Füßen und bereichert mit sämtlichen Naturerfahrungen, die wir an diesem Tag sammeln konnten.

von Heidi Michalski

Sie können einen Kommentar, oder einen Trackback von Ihrer eigenen Seite hinterlassen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.