Tiger-Ausflug zum Wichtel Tomte Tummetott

Donnerstag, 12. Dezember 2013 um 9:00
Veröffentlicht in : Die Gruppen, Die Kita

„Nun ist es Nacht. Der alte Bauernhof schläft. Es schlafen alle, die dort wohnen. Der Bauernhof liegt tief im Walde. Vor langer Zeit kam ein Mann in den Wald und rodete ihn und baute dort ein Haus. Wer es war, weiß niemand mehr. Die Sterne funkeln am Himmel, der Schnee leuchtet weiß, es ist bitterkalt. In einer solchen Nacht geben die Menschen Acht, dass das Feuer im Herd nicht erlischt. Auf dem einsamen, alten Hof schlafen jetzt alle, alle außer einem… Tomte Tummetott.”

Genau diese Geschichte erzählt uns die Bäuerin Nadja beim Ausflug der Tigergruppe auf einen Bauernhof mit Namen HokusKoop Huus in Lüchow.  Die Tiger feierten dieses Jahr die Weihnachtsfeier mal auswärts. Alle zusammen fahren wir mit Autos nach Lüchow in der Nähe von Sandesneben und werden dort freundlichst begrüßt. Nachdem alle Kinder mit Windlichtern versorgt sind, geht es auf den Strohboden und dort erzählt Nadja dann die Geschichte von Tomte, der so viele Spuren hinterläßt, den Menschen auf dem Hof hilft aber nie gefunden wird.  In eisigen Winternächten verlässt er sein Versteck, um über die schlafenden Menschen und Tiere zu wachen, die sehnsüchtig vom Sommer, von der Weide, vom Gras und vom Klee träumen. Um ihnen Mut zu machen, raunt Tomte den Hofbewohnern Wichtelworte zu: “Viele Winter und viele Sommer sah ich kommen und gehn. Geduld nur, Geduld! Der Frühling ist nah. „Niemand hat Tomte je gesehen, doch alle wissen, dass es ihn gibt, denn er hinterlässt Fußspuren im Schnee.

Genau diese Spuren sollen die Kinder nun finden. Neben Fußspuren hat der Tomte auch Strohhalme hinterlassen, denn er bringt den Tieren auch heimlich Futter. Die Kinder machen sich im Dunkeln mit ihren Lampen auf den Weg. Es geht über die Koppel zu den Schafen, zu den Schweinen, zu den Häschen und Hühnern. Und zuletzt dürfen auch die Pferde nicht fehlen. Es werden viele Strohhalme gefunden, doch immer ist der Wichtel schon wieder weg. Trotzdem raunen auch die Kinder zusammen mit Nadja den Tieren Wichtelworte zu. Aber auch bei den Pferden Lou und Fritz wird kein Tomte gefunden. Nun dürfen alle Kinder ein wenig Milch in eine Schale für die Katze gießen. Dann geht es zum Heu- und Strohlager, doch auch da sehen die Kinder zwar die Spuren von Tomte, doch er zeigt sich nicht. Wieder zurück an der Stelle, wo die Schale mit der Milch war, müssen wir alle feststellen, die Schale ist weg! Auch hier war Tomte wieder schneller als die kleinen Tiger.

Dann bekommen die Kinder eine  kleine Aufgabe. Sie sollen genau wie Tomte im Winter für die Tiere sorgen. Aus einem Korb mit Weizenkörnern, darf sich jedes Tigerkind ein kleines Filzsäckchen füllen. Damit sollen dann im Winter die Vögel gefüttert werden. Diese Aufgabe erfüllen alle kleinen Tiger mit Bravour. Danach ist die Suche beendet und die Tiger, mittlerweile schon ganz schön k.o., lassen sich glücklich von ihren Eltern und Erzieherinnen nach Hause fahren.

Vielen Dank, Tomte und Nadja, für die schöne Zeit bei Euch!

von Maike Hantusch

Sie können einen Kommentar, oder einen Trackback von Ihrer eigenen Seite hinterlassen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.